CranioSacrale Körperarbeit und DJing

Craniosacrale Körperarbeit und DJing, das findet sich hier bei mir unter einem Dach wieder, in einem Raum. Geht das denn zusammen, gibt es da gemeinsame Bewegungen?

Ja, die gibt es, zumindest für mich und ich möchte es gerne sichtbar werden lassen und einen Funken davon rausschicken in die Welt.

Tanzen und  Musik ist für mich Medizin, Heilung, Nahrung für meine Seele, mein Wesen, den Körper, die Zellen. Sacred Space. Ja vor allem ist es für mich tiefe Medizin. Das liegt jenseits, des für mich in Worte fassbaren. Als DJane bin ich fasziniert von der Vielfalt der unglaublichen Musik, den Klängen, mit großer Dankbarkeit für all diese Künstler*innen, die sie geschaffen habe. Und ich liebe es darin mit meinem ganzen Sein einzutauchen, wenn ich mich vorbereite oder wenn ich zu Hause für mich tanze, auf den verschiedenen Ebenen eines Songs, wenn ich mich zum 20. Mal da drin bewege.
Musik aufzulegen bedeutet für mich einen heiligen rituellen Raum zu kreieren, indem die Möglichkeit liegt, tief zu tauchen, in das was auftaucht. Abgründe, ekstatische Zustände, Glücksgefühle, dynamische Stille, tiefe Berührbarkeit, feinste Wahrnehmungen… Das alles sind für mich essentielle Bewegungen menschlichen Seins.

In einer Craniosession begebe ich mit meinem Gegenüber ebenfalls in einen sacralen, einen heiligen Raum. Die Eintrittspforte ist eine andere. Und die Gründe, warum jemand da mit meiner Begleitung hineingehen möchte, sind ganz unterschiedlich. Die Spanne bewegt sich von körperlichen Herausforderungen über tiefer in das eigene Sein eintauchen wollen bis hin zur Begleitung von Lebenskrisen. Da drin können wir den gleichen Dingen begegnen: Abgründe, ekstatische Zustände, Glücksgefühle, dynamische Stille, tiefe Berührbarkeit, feinste Wahrnehmungen.
Die so genannten „Stillpoints“, sind die Räume, in denen alles tief still wird und gleichzeitig ein Zustand von hoch vibrierender Energie lebendig ist. Der Moment, wo alles ausatmet und das Potential da ist, aus dem eine komplett neue, eine essentielle Bewegung sich wählt, von Innen heraus, aus dem Körperbewußtsein heraus. Es ist einer der heiligsten Orte für mich, ein Blessing, wenn er geschenkt wird. Denn es ist ein Geschenk und wir können „nur“ den Raum dafür bereiten.

Und ja, es ist eine andere Art im Cranio den Raum zu bereiten, ohne Technik, mit meinen Händen, aber auf eine Weise, ist die Stille, der Atem die Anbindung eine Ähnliche.