Begleitung in der Schwangerschaft
~ nach der Geburt

  • Eine Schwangerschaft ist eine ganz besondere Zeit, in der sich vieles in uns grundlegend verändert: in unserem Körper, unseren Gefühlen und Beziehungen, unserer Liebe und Spiritualität.
    Weiterlesen…

    Ich heiße Sie mit all diesen Veränderungen willkommen und begleite Sie achtsam auf dieser Reise.
    In dem Prozess ist Platz für körperliche Empfindungen, schöne und beschwerliche, als auch Befürchtungen und Ängste. Vielleicht ist es auch der Wunsch, auf neue und ganz andere Weise mit dem heranwachsenden Wesen in Kontakt zu sein oder einfach mal tief auszuatmen und sich selbst zu spüren.

    Mit meiner Eigenschaft Raum zu geben und achtsam zu lauschen, schauen und reflektieren Sie, was im Moment beachtet und wahrgenommen werden möchte.

  • Bauchbemalt

  • Mit der Geburt ist für die Mutter, die besondere Zeit der Schwangerschaft zu Ende
    Mit der Geburt ist für das Kind, die besondere Zeit im Leib der Mutter zu Ende.
    Die Geburt ist ein Übergang, mit einer eigenen Geschichte, Zeit und Emotionen
    Für die Mutter und das Kind.
    Die Geburt ist ein Beginn in ein neues Leben – für beide.

    In dieser Zeit – nach der Geburt – begleite Sie und ihr Kind.
    Eine Geburt muss nicht besonders „dramatisch“ wirken und kann eine Spur bei Mutter und Kind hinterlassen.
    Gleichzeitig kann eine Geburt „dramatisch“ sein und Mutter und Kind haben trotzdem wunderbar alles integriert.
    Was möchte ich damit sagen?
    Weiterlesen…

    Damit möchte ich Sie als Frau und Mutter einladen, genau hinzuschauen, Ihre Wahrnehmungen und Intuition ernst zu nehmen. Manchmal zeigt sich erst nach einiger Zeit, Wochen, Monate oder vielleicht Jahren, dass eine Frau, sich noch von der Geburtserfahrung belastet fühlt. Oft sind die Anzeichen dafür verschwommen:
    Unwohlsein, Ängste, Schuldgefühle oder ein Gefühl, nicht mehr so wirklich im Körper zu Hause zu sein.
    Auch die Babys und Kinder zeigen eventuell ein ungewöhnliches Verhalten. Vielleicht schlafen sie unruhig, weinen häufiger, manchmal können die Signale auch viel feiner sein.
    Der erste Schritt ist es dieses anzuerkennen. Häufig braucht es sehr wenig, um das Ankommen im Leben von Mutter und Kind auszusöhnen.